Konsequent im Ziel und flexibel im Weg,

statt konsequent im Weg und flexibel im Ziel.


Philosophie

Verantwortung und Respekt – Wir streben nach respektvollen Partnerschaft zwischen Mensch und Hund, in welcher der Hund jedoch klar eingeordnet ist. Wir arbeiten mit auf motivationaler Ebene, das heißt das Tun soll an sich Spass machen. Positives Konditionieren steht im Vordergrund. Unfaire „Erziehungs-
mittel“ wie Stachelhalsbänder und Stromreizgeräte lehnen wir ab. Stattdessen bedienen wir uns moderner und effektiver Erziehungshilfen wie Discs, Click&Treat, Halti, Schleppleine.
Der Hund hat sich nicht ausgesucht bei uns leben, wir haben ihm gegenüber eine Verantwortung.


Individualität – Lernen soll Spass machen! – Die jahrelange praktische Arbeit mit verschiedensten Hundetypen im Bereich Erziehung, Ausbildung und Verhaltenstherapie hat bei uns eine Erfahrung hinterlassen, die intuitiv den individuellen Weg für das jeweilige Hund-Mensch-Team vorgibt. Wir wissen um rassespezifische Besonderheiten der Hunde und der Individualität ihrer Menschen. Deshalb gibt es bei uns keine 08/15 Methode. Stressfreies und positives Lernen steht im Vordergrund. Die Ausrede: „Diese Rasse ist schwer zu erziehen“ funktioniert bei uns jedoch nicht! Es gibt rassespezifische Unterschiede, aber wir können keinen Hund als stur, dumm oder dickköpfig bezeichnen. Jeder Hund kann erzogen werden, es liegt nicht am Hundetyp, sondern der Fehler liegt an unserem Umgang mit dem Hund, wenn dieser nicht das Erwünschte gelernt hat. Es liegt an unserem Können und an unserer Kreativität den Hund so zu motivieren, dass er bereit ist, mit uns zusammen zu arbeiten.


Bedürfnisse, Einordnung und Souveränität – Der Hund ist kein Mensch! Er hat andere Bedürfnisse. Leider wird der Hund in unserer modernen Gesellschaft nicht selten überversorgt, vermenschlicht und unterfordert. Dies gipfelt oftmals in schwerwiegenden, nicht mehr tolerierbaren Verhaltensweisen. Die Befriedigung der Bedürfnisse des hochsozialen Rudeltieres müssen artgerecht gewährleistet werden: regelmäßiger Sozialkontakt mit Artgenossen, physische und v.a. psychische Arbeit, sprich rassespezifische Auslastung. Antiautoritäre Erziehung sind ebenso fehl am Platz wie harte Drillmethoden und Geschrei. Einordnung geschieht bei uns souverän und subtil, denn sie ist natürlich und lebensnotwendig.


Soziale Verträglichkeit – Einen sehr hohen Stellenwert hat bei uns die soziale Verträglichkeit zwischen den Hunden. So geben wir nicht nur Welpen und Junghunden die Möglichkeit, sich ohne störende Leine sozial auszutauschen. Auch erwachsene Hunde – unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse und Größe – lernen, sich im Freilauf vernünftig zu begegnen. Dabei wird der Hundehalter geschult, Situationen einzuschätzen und sich angemessen zu verhalten.


Verstehen, Einschätzen und Freiheit geben – Als Fundament für eine erfolgreiche Erziehung ist es für uns Menschen notwendig über Kommunikations- und Lernverhalten der Hunde Bescheid zu wissen und dieses Wissen ständig in der Praxis anzuwenden. Lernen Sie mit unserer Hilfe Ihren Hund richtig einzuschätzen. Der Satz „das hat er ja noch nie gemacht“ oder „das hätte ich ihm nie zugetraut“ sollen der Vergangenheit angehören. Der gut erzogene und umweltsichere Familienhund hat mehr Freiheiten: Er kann überall dabei sein, ohne Leine laufen, da er auf’s erste mal Rufen sofort kommt, keine Tiere / Jogger / Radfahrer hetzt, sozial verträglich sind u.v.m.


Ablenkung, Konsequenz und Kontinuität – „Eigentlich hört er ja ganz gut.“ – Etwa zu Hause? Ohne andere Hunde oder Menschen? Prima! Aber leider ist der Alltag voller Überraschungen. Wir wollen, dass Ihr Hund zuverlässig in allen denkbaren Situationen gehorcht. Dazu benötigt man die oft zitierte Konsequenz und Kontinuität, denn die Erziehung muss ständig aufrecht erhalten werden und ist nie wirklich abgeschlossen. Das richtige Verhalten Ihrem Hund gegenüber soll Ihnen nach gewisser Zeit „in Fleisch und Blut“ übergehen, ohne dass Sie noch darüber nachdenken müssen, um das gerade erforderlich Richtige zu tun.


Strategie

Qualität statt Quantität! – Im Unterricht wird sehr viel Wert darauf gelegt, dem Team-Partner Mensch fundiertes theoretisches Wissen mitzugeben. Denn nur wer weiß, was, warum und wie er es tut, ist erfolgreich. Dies geschieht ausschließlich in kleinen Gruppen oder im Privatunterricht. Die Ablenkung wird kontinuierlich gesteigert.


clearer

HundeHandwerk =
Arbeit mit der Hand,
dem Gefühl und Verstand

Was bedeutet denn das? Gibt es denn nicht schon genügend Methoden im Hundetraining?
….stopp! Wir wollen Ihnen keine Methode und keine Ideen überstülpen.

Wir zeigen Ihnen unsere Verständigung mit dem Hund, was für uns das Alltäglichste der Welt ist. Wir sprechen in der Muttersprache des Hundes, wir treffen Entscheidungen für unseren Hund und suchen dabei immer mehr die Balance zwischen Respekt und Interesse. Klarheit und Zeit sind unsere Begleiter. Das ist schon alles …. Hund und Mensch auf den Punkt gebracht. Wir zeigen bodenständige Handwerkskunst.