Beziehung – Erziehung – Ausbildung
Was genau ist der Unterschied?

BEZIEHUNG ist die Basis. ERZIEHUNG ist die Pflicht. AUSBILDUNG ist die Kür!


BEZIEHUNG

Beziehung Hund Mensch

Respekt & Interesse
Vertrauen & Bindung
Umweltsicherheit & Soziale Sicherheit
Körpersprache & Einstellungen

Wenn wir von einer soliden BEZIEHUNG sprechen, dann können wir davon ausgehen, dass der Hund seinem Hundehalter vertraut und ihn respektiert. Falls der Hund nicht sozial sicher und/oder nicht umweltsicher ist, kann ihm der Hundehalter in gewissen Situationen die nötige Sicherheit geben.
Durch das Kennen und Anwenden der Muttersprache des Hundes, nämlich der Körpersprache kann der Hundhalter seinem Hund die notwendigen Signale für eine aufrichtige, vertrauensvolle als auch respektvolle Partnerschaft geben.


ERZIEHUNG

Erziehung Hund

Kontrolle & Management
Setzen & Akzeptieren von Grenzen
und dadurch Schaffung von Freiräumen

ERZIEHUNG ist ein absolutes Muss, damit der Hund sich in dieser Welt bewegen kann ohne jemanden zu belästigen oder jemandem gefährlich zu werden. Dabei soll er die größtmögliche Freiheit genießen. Erziehung beinhaltet ein festes Regelwerk im täglichen Umgang. Der Hund lernt, dass er bestimmte Dinge darf und andere wiederum nicht.
Erziehung bedeutet, die Entwicklung des Hundes und seine Persönlichkeit zu fördern.
ERZIEHUNG ist geprägt durch “WEG VON”…nämlich “weg von” anspringen, kläffen, beißen…
Erziehung hilft dem Hund, sich in unserer Welt zurechtzufinden und relevante Entscheidungen dem Menschen zu überlassen. Ein Hund ist nicht erzogen, wenn ihm nicht genügend Grenzen gesetzt werden oder er gesetzte Grenzen nicht akzeptiert. Eine gute Erziehung ist die Grundlage für einen stressfreien Umgang mit dem Hund und notwendige Basis für eine erfolgreiche AUSBILDUNG.


AUSBILDUNG ist die Möglichkeit, die speziellen Fähigkeiten eines Hundes zu fördern und ihm Vorgänge beizubringen, die er zum Zusammenleben in unserer Gesellschaft nicht unbedingt braucht.
AUSBILDUNG ist geprägt durch “HIN ZU”….nämlich “hin zu” antrainiertem Verhalten wie das Suchen nach Menschen oder Gegenständen, an lockerer Leine laufen, auf Signal Hinsetzen, Hinlegen und Bleiben.
Jedoch fordert genau diese Beschäftigung den Hund, fördert sein Selbstbewusstsein und lastet ihn somit auch aus.Das Ziel einer erfolgreichen Ausbildung setzt eine solide ERZIEHUNG des Familienhundes voraus.

clearer

HundeHandwerk =
Arbeit mit der Hand,
dem Gefühl und Verstand

Was bedeutet denn das? Gibt es denn nicht schon genügend Methoden im Hundetraining?
….stopp! Wir wollen Ihnen keine Methode und keine Ideen überstülpen.

Wir zeigen Ihnen unsere Verständigung mit dem Hund, was für uns das Alltäglichste der Welt ist. Wir sprechen in der Muttersprache des Hundes, wir treffen Entscheidungen für unseren Hund und suchen dabei immer mehr die Balance zwischen Respekt und Interesse. Klarheit und Zeit sind unsere Begleiter. Das ist schon alles …. Hund und Mensch auf den Punkt gebracht. Wir zeigen bodenständige Handwerkskunst.